Dichte 8,57 - ST 2477 C


Aufgrund seines exzellenten Korrosionsverhaltens sowie seiner ausgezeichneten Biokompatibiltät wird Niob ebenfalls wie Tantal im chemischen Apparatebau sowie in der Medizintechnik eingesetzt. Durch seine Eigenschaften wird Niob auch zur Herstellung von Supraleitern sowie entsprechender Magnete verwendet. Weiterhin wird die Legierung Nb1Zr z..B. bei Speziallampen eingesetzt. Aus Niob gefertigte supraleitende Kavitäten werden in Teilchenbeschleunigern eingesetzt. Zur Erzeugung hoher Magnetfelder werden supraleitende Magnete mit Drähten aus Niob-Zinn und Niob-Titan eingesetzt. Ein niedriger Einfangquerschnitt für thermische Neutronen führt auch zu Anwendungen in der Nukleartechnik.
Wir liefern Niob sowohl in Reinform als auch in der Legierung Nb1Zr – dies in den unterschiedlichsten Halbzeugformen oder als Fertigteil auf Anfrage.